Kreisgruppe Darmstadt-Dieburg

Seit 2022 treffen sich die Mitglieder und Gäste um 11.30 Uhr einmal im Monat (immer samstags), außer Januar und Februar sowie Juli und August im Bürgermeister Pohl-Haus, Bürgerhaus Wixhausen in 64291 Darmstadt-Wixhausen, Im Appensee 26

Hier geht es zum Veranstaltungskalender 2022 mit Informationen zur Anfahrt

Vorsitzender (seit 1991):

Gerhard Schröder (Mühltal)

Stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer:

Christian Keller (Rödermark)

Kassenverwalterin:

Gisela Keller (Rödermark)

Der Vorstand versucht Zusammenkünfte und Veranstaltungen verschiedener Art zu organisieren. Alle Veranstaltungen, ob mit kulturellen-, heimatpolitischen oder aktuellen Vorträgen sollen dem einen Ziel dienen, den Zusammenhalt zu stärken und die Liebe und die Erinnerung zur Heimat wachzuhalten.

Pressemitteilungen und Berichte

Soweit möglich werden regelmäßig Berichte in der Rubrik "Berichte" veröffentlicht, u.a. auch Berichte vom Stammtisch (Monatstreffen)

Chronik

Im November 1949 wurde in Darmstadt die „Notgemeinschaft heimatvertriebener Ost- und Westpreußen“ ins Leben gerufen. Zwei Jahre Später wurde diese „Notgemeinschaft“ der Inzwischen auf Landesebene gegründeten Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Landesgruppe Hessen. Somit wurde aus der „Notgemeinschaft“ die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Kreisgruppe Darmstadt. Die Landsmannschaft ist eine überparteiliche und überkonfessionelle Schicksalsgemeinschaft der aus ihrer Heimat vertriebenen bzw. geflüchteten Ost- und Westpreußen im Raum Darmstadt.

Inzwischen zählen zu den Mitgliedern auch Landsleute aus Danzig, Pommern sowie Einheimische. Jeder ist bei uns willkommen.

Von 1959 bis 1989 verfügte die Kreisgruppe über ein gepachtetes Vereinsheim „Heim zur Möwe“

Inhaltspezifische Aktionen